Dennis Riehle

  

Zur Person       




Vollständiger Name: Dennis Patrick Riehle





geboren: 31. Mai 1985 in Konstanz, wohnhaft: Konstanz-Litzelstetten


Hobbys: Lesen, Kochen, Musik, Freunde, Ehrenamt usw.

Interessen:
Politik, Alltagsgeschichten, Soziales, Philosophisches, Religion, Psychologie 


kirchlich: konfessionsfrei


Schulausbildung:
2005 Abitur am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Konstanz


Ausbildung- und Weiterbildung:
Psychologischer Berater / Personal Coach (zertifiziert), Sozialpädagogischer Berater (IBW), Psychosoziale Beratung und Coaching, Personal und Organisation (zertifiziert), Angst- und Stressbewältigung (sgd), Persönlichkeitstraining (ILS), Seelsorge (BFU), Laienprediger/Prädikant (EKD-Arbeitsstelle für Fernstudium), kaufmännische Grundlagen (Fernakademie f. Erwachsenenbildung), Fremdsprachenkorrespondenz Englisch (Fernakademie Klett), PR-Fachkraft (FernstudienAkademie), Journalist (Laudius), Bürosachbearbeiter (ILS), Sozialrecht (zertifiziert), Pflegelotse, Flüchtlings- und Integrationshelfer, Digitale Prävention und Gesundheitsförderung (zertifiziert), Gerontologie (zertifiziert), Altenbetreuung, Trauerbegleitung.


Fernstudium
(Fernuniversität zu Hagen): Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften, ohne Abschluss, 2006 - 2009; Studium der Bildungswissenschaften 2010 - 2013, ohne Abschluss; Akademiestudien


Ehrenamtliches Engagement:


- Oktober 2006 bis 2015: Landesbeauftragter der "Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen" (DGZ) Baden-Württemberg (
www.zwaenge.de), seit 2012 Kuratoriumsmitglied


- 2009 - 2017: Beauftragter Südwest, bis 2019 2. Vorsitzender "intakt e.V." (Selbsthilfe für Schüchterne,
www.schuechterne.org)


- seit 2006: Selbsthilfegruppenleiter (siehe unter "Selbsthilfe"), bis 2015: Fortbildungsleiter Selbsthilfe, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Selbsthilfekontaktstelle am Landratsamt Konstanz, Delegierter in der Lenkungsgruppe Bürgerschaftliches Engagement (BE) des Landrats, Delegierter in der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung, Selbsthilfe und Bürgerschaftliches Engagement (AGSE), im Vergabeausschuss der regionalen Fördergemeinschaft der Krankenkassen und ständiges Mitglied der Kommunalen Gesundheitskonferenz, der AG "Betriebliches Gesundheitsmanagement" und AG "Demenz" sowie anderen Arbeitskreisen zu Selbsthilfe, BE und in Bürgerbeteiligungsprozessen (www.LRAKN.de)


- 2006 bis 2015 sowie 2017 bis 2019: Mitglied im Sprecherrat des Selbsthilfe-Netzwerkes "kommit" (
www.selbsthilfe-kommit.de), Sommer 2014 bis Ende 2015 Vorsitzender, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, Weiterbildung und die Abteilung "psychische Erkrankungen"; seit 2020 Projektbezogenes Engagement   


- November 2008 - Oktober 2012: 1. Vorsitzender und Geschäftsführung der "Christlichen Lebensberatung e.V." (
www.christliche-lebensberatung.de), bis Oktober 2012 Beratungsstelle "Weißes Kreuz e.V."


- bis Oktober 2012: Kontakter von ERF Medien (vormals: Evangeliumsrundfunk),
www.erf.de 


- bis 2014: 2. Vorsitzender und Geschäftsführung "Mastenfreies Wohngebiet e.V."


- parteiloser Kandidat der SPD-Liste für den Ortschaftsrat Litzelstetten, Kommunalwahl 2009, danach bis Anfang April 2012 Koordination, Organisation sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskreises Bürgernahe SPD Litzelstetten


- Dozent und Referent, allgemeine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


- bis 2011: ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung im Grundschulbereich


- bis 2004: Ev. Jugendarbeit auf Kirchenbezirksebene; bis 2012 ehrenamtliches kirchliches Engagement (unter anderem "Citypastoral", Mitgestaltung von Gottesdiensten zum Weltaidstag..., u.a. in Kooperation mit der Aidshilfe Konstanz e.V.), Evangelische Studierenden- und Hochschulgemeinde (ESG)


- in der Freizeit: Autoren- und publizistische Tätigkeit (Fachartikel, Sachbücher...)


- 2010 bis Mitte März 2012: Delegierter der SPD-Ortschaftsratsfraktion im Jugendausschuss Litzelstetten, seit Sommer 2012 Mitglied der "Spurgruppe Dorfentwicklung", November 2012 - Januar 2013 in der "Allianz für Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung Konstanz", Spurgruppe für Bürgerbeteiligung Litzelstetten, seit 2014 Mitglied in Ausschüssen und Arbeitskreisen zu Steg, Campingplatz und Erhaltung der Kulturlandschaft des Ortschaftsrates Litzelstetten als fachkundiger Bürger, seit 2015 im Arbeitskreis "Soziales Miteinander", Ansprechpartner für Demografischer Wandel und Barrierefreiheit 


 - seit 2010 Autor für das Mitteilungsblatt Litzelstetten im Auftrag des Ortsvorstehers, 2011 - 2019 Redakteur des Newsletters für Litzelstetten, von 2013 - 2019 Betreuung der Ortschaftsportale der Konstanzer Vororte 


- Redakteur und Gründungsmitglied der Initiative "Bodanbürger" mit dem Bürgerportal für die Konstanzer Bodanrück-Teilorte, von Ende 2015 bis 2019 Verein, stv. Vorsitzender, Schriftführer, seit 2020 als Bürgerinitiative für Litzelstetten fortgeführt


- 2011 - 2015 sowie seit 2017 ehrenamtliche Mitarbeit und Mailberatung in der "Deutschen DepressionsLiga e.V." (
www.depressionsliga.de), 05/2012 - 09/2012 Vorstandsmitglied 


- seit 2020 soziale Mailberatung und Regionalbeauftragter "Bodensee" für die "Deutsche Diabetes-Hilfe (DDH-M) e.V."


- seit 2020: Mail-Sprechstunde im Sozialteam bei "Fatigatio e.V." - Selbsthilfe bei chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS)


- seit 2010/2011 bis 03/2019 sowie ab 12/2019: Ehrenamtliche Betroffenenarbeit im Schulprojekt "andersnormal." im Landkreis Konstanz, Pflege der Webseite www.andersnormal-konstanz.de


- 2012 - 2018: Aktiver ehrenamtlicher Pflegelotse des Pflegestützpunktes im Landkreis Konstanz (
www.pflegestuetzpunkt-konstanz.de)

 


- 2013 - 03/2019 sowie seit 01/2020: Mitglied im Vorstand der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. (Schriftführer), seit 2013 Leiter der Sozial- und Pflegesprechstunde des Vereins (www.Li-Na.de), seit 2016 Neubürger-Projekt; seit 2017 ehrenamtliche Unterstützung der Litzelstetter Bürgerstiftung


 

- 2013 - 2016 und ab 2019: Sprecher von "Humanistische Alternative Bodensee" 


- 2013 - 2016 sowie ab 2019: Mitgliedschaft und Engagement in humanistischen, säkularen und atheistischen Verbänden und Organisationen

 

- 2016 - 2019 Mitglied im "Bund für Freies Christentum"


- seit 2019 Parteimitglied


- seit 2013 Mitglied des Behindertenbeirates der Stadt Konstanz

 
- seit 2014: Engagement für Migranten in Konstanz


-  2015 - 2019 und ab 2020 Mitglied im Netzwerk BE der Stadt Konstanz
 

- seit 2020 Mitgliedschaft in Friedensgesellschaft, Gewerkschaft, globalisierungskritischer Bewegung und bei einer Menschenrechtsvereinigung


- seit 2020 Mitglied in Selbsthilfeverbänden und Patientenorganisationen zu Parkinson, Muskelerkrankungen, Polyneuropathie, Migräne, Lebererkrankungen und Glaukom. 

 


Auszeichnungen/Würdigungen/Teilnahmen

 

- 2005 für ehrenamtliche Jugend- und Gemeindearbeit in der evangelischen Auferstehungsgemeinde in Konstanz-Litzelstetten durch das Dekanat des hiesigen Kirchenbezirks 

 

- 2010 für herausragendes und langjähriges Ehrenamt und Engagement im Sprecherratsgremium des Selbsthilfenetzwerkes KOMMIT im Landkreis Konstanz durch das Sozialdezernat am Landratsamt 


- 2011 für fünf Jahre Gruppenleitertätigkeit Selbsthilfe im Landkreis Konstanz


- 2011 für herausragendes bürgerschaftliches Engagement / Ehrenamtspreis der Stadt Konstanz


- 2012 Neujahrsempfang der baden-württembergischen Landesregierung


- 2012 Würdigung im Rahmen der Dokumentationserstellung für die Ausbildung der ehrenamtlichen Pflegelotsen im Kreis Konstanz durch den Sozialdezernenten


- 2013 1. Platz beim "Pro Bono" - Beratungswettbewerb von "Bodensee Consulting" mit Bewerbung des Selbsthilfenetzwerkes KOMMIT


- 2014 Gast auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten


- 2014 Gewinner unter den regionalen Siegern des "HelferHerzen"-Preises mit der Regionalgruppe "Seelisch fit im Landkreis Konstanz"


- 2015 Auszeichnung und Würdigung durch den Ortsvorsteher von Litzelstetten für langjähriges Ehrenamtliches Engagement im Teilort

 

- 2016 Dank für Soziales Engagement durch "HelferHerzen"

 

- 2016 Unter 10 Bestplatzierten des Preises "Soziale Innovationen" für Projekt "Bodanbürger"

 

- 2017 Inklusionspreis des Landkreises Konstanz für die Regionalgruppe "Seelisch fit im Landkreis Konstanz"


- n-tv Kurzgeschichtenwettbewerb / Nachwuchsautoren


- "Deutsche Welthungerhilfe" Jugendwettbewerb


- Europäischer Selbsthilfe-Wettbewerb


- div. Literaturwettbewerbe



Fragen und Antworten

Immer wieder bekomme ich von Nutzern dieser Webseite  Fragen zu ganz persönlichen Themen gestellt, auf die ich meist die immer gleichen Antworten finde. Deshalb habe ich Ihnen heute eine kleine Auswahl an bisheriger Korrespondenz zusammengestellt, die ich stetig ergänzen werde. Wenn auch Sie etwas von mir wissen möchten, dann zögern Sie nicht, mich mit Ihrem Interesse zu löchern! Schreiben Sie mir jederzeit gerne. Denn: Es gibt nichts, was Sie nicht fragen dürften...


"Warum bist du nicht bei 'Facebook' oder anderen sozialen Medien?"

  

Ich war bei "Facebook" und auch in anderen sozialen Netzwerken angemeldet. Mehrmals musste ich erleben, wie mein Account gehackt und mein Profil missbräuchlich benutzt wurde. Zudem wurde rasch klar: Das alles ist ein ungemeiner Zeitfresser. Ich möchte Freunde nicht per "Klick" finden - und auch nicht alles mit jedem teilen. Außerdem bin ich mit der Unübersichtlichkeit solcher Plattformen ebenso überfordert wie mit manchem Forum. Und man mag es kaum glauben: Ich hatte lange Zeit nicht einmal ein "Smartphone" - und habe es auch nie bereut!

 

 "Warum erreicht man dich so schlecht per Telefon?"


Tatsächlich ist es sicherlich so, dass ich nicht immer ganz einfach zu erreichen bin. Beratungsgespräche, Außentermine oder anderweitige Beschäftigungen - nicht umsonst habe ich mir einen Anrufbeantworter angeschafft, der mein Büro nun meistert. Und sollte er - wie so oft - voll sein, bleibt noch die Mail oder ein neuer Anruf zu einem späteren Zeitpunkt. Nein, ich kann und will nicht immer und überall erreichbar sein, auch nicht per Handy oder über andere Geräte. Und gerade am Wochenende und in den Abendstunden nehme ich mir auch das Recht heraus, die Ruhe zu genießen. Die Tendenz von heute zur ständigen, sofortigen Kommunikation ist nicht nur ein permanenter Stressfaktor, sondern auch ein Missbrauch mancher Privatsphäre. Ich freue mich über jeden, der sich bei mir meldet - aber Verständnis dafür, warten zu können, eine Nachricht zu hinterlassen oder es erneut zu probieren, darf man jedem zumuten, so meine ich.

 

"Hast du eigentlich auch Freizeit?" 


Ja, auf jeden Fall! Zwar sieht es manches Mal so aus, als hätte mein Tag mehr als 24 Stunden und meine Woche mehr als sieben Tage; doch ein Geheimnis liegt sicher in einer strukturierten Organisation und Planung des Alltags. So versuche ich stets, Termine rasch hintereinander abzuarbeiten, um nicht grundlose Lücken entstehen zu lassen oder viele Abendtermine wahrnehmen zu müssen. Aus meiner Selbstständigkeit heraus war ich maximal drei Stunden täglich aktiv, darüber hinaus kommt mein ehrenamtliches Engagement, das ich aber zeitlich flexibel nach meinen Möglichkeiten und Kräften gestalten kann. Und letztlich bleiben immer viele Stunden übrig, um zu lesen, Musik zu hören, zu kochen, mich mit Freunden zu treffen oder einfach mal nichts zu tun...


"Hast du eine Partnerin?"


Eine heikle Frage, die aber immer wieder auftaucht. Wer es denn wissen möchte, der darf es gerne erfahren: Nein, ich bin Single. Und ehrlicherweise weiß ich auch nicht, ob er oder sie glücklich mit mir wäre. Denn für meinen ausgefüllten Alltag brauche ich viel Zeit, könnte mich einer Beziehung wohl gar nicht in der Art und Weise widmen, wie es verantwortlich und sinnvoll wäre. Entsprechend bin ich auch nicht auf der Suche nach der großen Liebe, sondern warte das Schicksal des Lebens ab, das mir durchaus irgendwann ein Gegenüber bringen könnte. Bis dahin bleibe ich aber gelassen und erwarte nichts Spezielles - wenngleich ich davon überzeugt bin, dass Partnerschaft das wohl schönste Geschenk ist, das wir Menschen uns untereinander machen können.


"Was sind dein Lieblingsessen, deine Lieblingsfarbe, dein Lieblingstier?"


Am liebsten esse ich Spaghetti Carbonara, meine Lieblingsfarbe ist Grün, meine Lieblingstiere sind Katzen. 


„Welchen Beruf hast du erlernt?


Über 14 Jahre lang habe ich meine unterschiedlichen Qualifikationen, die ich durch verschiedenste Aus- und Weiterbildungen erlangt habe, in einer selbstständigen Arbeit zum Ausdruck gebracht. Anfangs ausschließlich als Nachhilfelehrer aktiv, waren es später die psychologische und sozialpädagogische Beratung, das Coaching und die Beratung von Unternehmen in Personal- und Organisationsfragen, mit denen ich mich befasste. Doch auch der private Klient kam nicht zu kurz: In Problemen mit Angst und Stress, bei Persönlichkeitsdefiziten, in Anliegen von Erziehung und Schule, bei Schwierigkeiten in der Sexualität oder der religiösen Orientierung, bei Fragen zu Pflege und des Alters habe ich weitergeholfen. Abseits davon war die grundständige Hausaufgabenbetreuung von Schülern aller Klassen- und Altersstufen in den unterschiedlichsten Fächern mein großes Steckenpferd, das mir viel Freude bereitet hat. Später erweiterte ich mein Angebotsspektrum um Dienstleistungen des kaufmännischen Schriftverkehrs und der Bürosachbearbeitung. So half ich bei Übersetzungen, bei der Erstellung von Briefen und Texten oder wenn es um einen Blick in die Buchhaltung ging. Als ausgebildeter, nicht berufener Prädikant offerierte ich Laienpredigerdienste für Menschen, die in besonderen Momenten einen Redner benötigen, der gleichsam über theologische Grundkenntnisse verfügte. Schlussendlich bildete ich mich zur PR-Fachkraft fort und absolvierte eine Ausbildung als Journalist. In der Zeit danach habe ich viele Pressemitteilungen für meine Auftraggeber erstellt, die Korrespondenz abgewickelt und Webseiten auf ihre Aktualität hin überprüft. 2019 habe ich meine freiberufliche Tätigkeit schließlich beendet. Ich bedanke mich bei all meinen Kunden, die mir über die vielen Jahre das Vertrauen geschenkt haben. Selbstständig tätig zu sein, das bedeutet nicht nur Freiheit, sondern auch ein großes Maß an Verantwortung. Ich hoffe, ich bin ihr entsprechend gerecht geworden…