Dennis Riehle

  

Blog

Liebe Besucher,


in diesem "Tagebuch" veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Kommentare, Briefe, Petitionen, Leserreaktionen, Pressemitteilungen und Artikel zum Zeitgeschehen. Sie können die Texte über den untenstehenden "ATOM RSS"-Feed abonnieren. Bitte beachten Sie, dass auch für diese Seite die entsprechenden Bestimmungen aus dem Impressum und Disclaimer sowie des Datenschutzes gelten. Wenn Sie mit mir über die veröffentlichten Beiträge ins Gespräch kommen wollen oder mir eine Rückmeldung zukommen lassen möchten, freue ich mich darauf! Sie können mir hierfür jederzeit gerne unter Riehle@Riehle-Dennis.de eine Nachricht mit Ihren Gedanken schicken! 


Hinweis: Im Blog können keine Nutzerbeiträge oder Kommentare eingestellt werden. Dafür bitte ich Sie vielmals um Ihr Verständnis.


Herzliche Grüße

Dennis Riehle


12.02.2020

Ein Papst des vagen Wortes…

Leserbrief

zu „Papst Franziskus enttäuscht Hoffnungen der Reformer“, WELT.de vom 12.02.2020
 

Es wäre eine Chance für die katholische Kirche gewesen, um gleich mehrere Probleme auf einmal zu lösen. Papst Franziskus hätte in seinem aktuell veröffentlichen Lehrschreiben ein klares Bekenntnis zu Reformen abgeben können. Nicht einmal die Mindestforderung, die die Bischofssynode an den Pontifex herangetragen hat, erfüllt Jorge Mario Bergoglio. [Mehr lesen…]

Dennis Riehle - 14:33:12 @ Weltanschauung

Sündenböcke und Bauernopfer

Leserbrief

zur Berichterstattung über die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen und zum Rücktritt des Ost-Beauftragten der Bundesregierung, SÜDKURIER vom 06.02. und 10.02.2020
 
Es ist völlig indiskutabel, wie sich Demokraten gegenüber einem Verhalten positionieren sollen, das sich in Aggression, Wut und Hass gegen die FDP entlädt. Angriffe, Anfeindungen und Sachbeschädigungen sind illegitim, sie sind strafbar und können in unserem Land nicht toleriert werden. 

Dass sich in Thüringen ein Politiker zur Wahl als Ministerpräsident bereit erklärte, der mit seiner Partei nur knapp über den Durst in den Landtag einziehen konnte, ist sicherlich ein taktischer Fehler gewesen. [Mehr lesen…]

Dennis Riehle - 14:31:42 @ Politik

„Opium für’s Volk!“ – auch für unsere Jüngsten?

Leserbrief

zu „Wie hast Du’s mit der Religion? …“, SÜDKURIER Konstanz vom 08. Februar 2020
 

Gehört religiös oder konfessionell gebundener Unterricht heute noch ins Klassenzimmer. [Mehr lesen…]

Dennis Riehle - 11:01:03 @ Weltanschauung

„Wehret den Anfängen!“

Kommentar

Von langer Hand geplant…

 

Es wirkte wie eine bühnenreife Theaterinszenierung, doch es war Wirklichkeit: Eigentlich ging man davon aus, dass Bodo Ramelow die Mehrheit der Abgeordneten im Thüringer Landtag schon hinter sich vereinen würde. Letztlich kam es aber ganz anders: Die Demokratie wurde ad absurdum geführt – und Lücken in unserem Verfassungswesen machten es möglich, dass nun jene Partei einen Ministerpräsidenten stellt, die mit ein paar Stimmen über den Durst den Einzug ins Erfurter Parlament geschafft hatte.

 

Die wahnwitzigen Ausreden der CDU, man habe einem Kandidaten der Mitte ins Amt verholfen, sind genauso zynisch und eine Verspottung des Wählerwillens wie die Ansage der etablierten Parteien, sich keinesfalls als Steigbügelhalter für die AfD herzugeben. Man kann sich kaum vorstellen, dass die Tragik um Ramelows Abwahl spontan zustande kam. [Mehr lesen…]

Dennis Riehle - 10:59:18 @ Politik

Faschismus gegen Sozialismus – ein unredlicher Vergleich…

Kommentar

Die „Ränder“ links und rechts, die das demokratische Tableau begrenzen – oder auch darüber hinauslappen: Immer wieder wird in diesen Tagen der Vergleich zwischen AfD und Linkspartei bemüht. Weder mit den einen, noch mit den anderen wollen Christdemokraten und Freie Demokraten koalieren, zusammenarbeiten oder Wahlen zum Ministerpräsidenten bestreiten.

 

Aufarbeitung der Geschichte: Jetzt sind Andere dran…

 

Dabei ist es nicht nur unanständig, welche Arroganz die beiden „Mitte“-Parteien an den Tag legen, wenn sie einer in weiten Zügen nationalistischen Gruppierung das Pendant einer politischen Kraft des demokratischen Sozialismus gegenüberstellen. Nein, es ist nicht DIE LINKE, die ihre Historie aufarbeiten muss – denn das hat sie bereits vorbildlich getan.

 

Der Schrecken vor Marx, Engels und Kollegen…

 

Die große Furcht vor Enteignung, Verstaatlichung und Planwirtschaft vereinnahmt CDU und FDP auch weiterhin. [Mehr lesen…]

Dennis Riehle - 10:58:29 @ Politik